ADAC
Bildersuch- und Findigkeitsfahrt


2006


"Wer suchet der findet!"

Mit einem herzlichen "Grüß-Gott" empfingen die beiden Tourenleiter Helmut Gehringer und Roland Fingermann insgesamt 12 Teams am Sonntag, den 10. September 2006 zur Bildersuch- und Findigkeitsfahrt des Motorsportclubs Mering. Eine außerordentlich hohe Zahl, die es die letzten Jahre schon lange nicht mehr gegeben hatte.

Am Start


Die Teams waren in Besetzungen von 2 bis 4 Personen pro Fahrzeug angetreten, um den Schandtaten der beiden "Fiesetäter" Paroli zu bieten.


Am Start


Der neu gewählte Startpunkt am Ortsrand von Mering bzw. Merching wurde gegen 12:30 Uhr von allen verlassen. Die erste umfangreiche Aufgabe war bereits in Steinach zu bewältigen, wo Details auf Rollläden der alten Schule zu suchen waren und auch die Domenikus-Kapelle mit der Möglichkeit aufwartete, sich wichtigen Punktevorsprung zu sichern.

Plan


Viele Bewohner von Hausen, Hofhegnenberg und Steindorf dachten sich wohl, warum heute denn soviel Verkehr in den abseits gelegenen Ortsteilen herrschte - einfach durch den Ort brausen war heute fehl am Platze.

Schild


Weitere Schlüsselpunkte auf der Strecke dieses Jahr waren vor allem Moorenweis und Grafrath, wo es besonders auf genaues Lesen der Landkarte ankam - was nicht jedem Team gelang. Durchaus möglich, so die Tourenleiter, aber jeder hat nun mal die gleichen Chancen.

Kanone


Preise von Fahrkarten mussten ermittelt, Treppenstufen und Solarfelder gezählt und auch Volumen von stillgelegten Brunnen ermittelt werden. Gut wer da noch die ein oder andere Formel im Kopf hat. "Alles ist erlaubt", so die Aussage von Roland Fingermann, "Ausnahmen stehen in den Unterlagen!". Und so war es klar, dass sich viele Teams des Mobilfunks bemächtigten um gewissermaßen den Telefonjoker zu ziehen.

Solardach


Die wochenlange Vorbereitung hielt auch einige Überraschungen bereit. So musste im Vorfeld bereits die Strecke mehrmals umgeplant und auf den ein oder anderen Feldweg umgeleitet werden. Jedes Jahr gibt es wieder Änderungen, jedoch eines blieb zuverlässig erhalten: Die Kaffee- und Kuchenverpflegung an der Kontrollstelle waren Dank Herrn Gehringer Senior eine gute Möglichkeit sich etwas zu entspannen, während die ersten nicht gefundenen Bilder schlicht und ergreifend entwertet wurden. Die Zeitunterschiede an dieser Streckenkontrolle nach gerade mal 20 gefahrenen Kilometern betrugen zwischen den einzelnen Teams bis zu einer Stunde.

Auf der Strecke


Das Ziel in Althegnenberg wurde nach einem kleinen Hufeisen-Werf-Wettbewerb von den Teams pünktlich gegen 17:00 Uhr erreicht. Hier wurde ausgelassen über die doch etwas anstrengende, aber gelungene Strecke diskutiert und zur Siegerehrung in einer Meringer Gaststätte geladen.




Bereits seit vielen Jahren gehört die Bildersuch- und Findigkeitsfahrt zum festen Geschehen in den Kalender des Motorsportclubs Mering. Der Überredungskunst der "Stammteilnehmer" ist es zu verdanken, dass noch kein Jahr ausgesetzt werden musste. Zu beklagen gibt es dennoch, dass der Meringer Club mit seinen rund 200 Mitgliedern nur mit 2 Teams vertreten war. Umso mehr gilt der Dank den teilnehmenden Nichtmitgliedern, die sich durch Mundpropaganda, Internet und Zeitung lesen einen abwechslungsreichen, wenn auch manchmal anstrengenden Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein gesichert hatten. Am Schluss waren sich alle einig; es war wieder eine Riesengaudi, sich das Leben in den angrenzenden Ortschaften mal etwas detaillierter anzuschauen.

Wir sind nächstes Jahr wieder mit dabei, wenn es heißt: "Der MCM lädt ein!"



Die Platzierungen:
1. Platz Team Mayer Günther
2. Platz Team Büchs Matthias
3. Platz Team Dieter Klaus
4. Platz Team Sieger Klaus
5. Platz Team Haupt Lothar (OMC)
6. Platz Team Hader Marina
7. Platz Team Wenger Willi
8. Platz Team Brettle Andrea
9. Platz Team Beistle Reiner
10. Platz Team Eggstein Alexander
11. Platz Team Luichtl Stefanie
12. Platz Team Niedermeier Erwin


 
Siegerteam 2006
Das Siegerteam Günther Mayer mit Sohn Florian und den beiden Tourenleitern Roland Fingermann und Helmut Gehringer


Spezielles Lob gilt allen Helfern, welche die beiden Tourenleiter mit Taten, Kuchen, Tee und Kaffee unterstützten. Ein besonderer Dank gilt hier Herrn Fingermann, da es sonst wohl keine so gelungenen Fahrtunterlagen gegeben hätte.


nach oben      zurück


Auskunft:   Tourenleitung
  Helmut Gehringer
  Roland Fingermann

last Update: 20.10.2006
by A. Berschneider