ADAC
Bildersuch- und Findigkeitsfahrt


2003


Zu der traditionellen und fest im Vereinsleben etablierten Bildersuchfahrt konnten die beiden Tourenleiter des MC Mering Helmut Gehringer und Roland Fingermann am Sonntag 28.09.03 sechs eifrige Teams beim Start begrüßen. Für diesen Termin hatten sie wieder viel Einfallsreichtum bewiesen, um die Teilnehmer wieder auf das neue heraus zu fordern.


Vor dem Start 1. Vor dem Start


Erste Eintragungen Erste Eintragungen


Die 20 Teilnehmer, davon 4 neu hinzugekommene, mussten sich bei der offiziellen Begrüßung ganz auf die Erläuterungen und Anweisungen der Tourenleiter konzentrieren. Im Vorfeld wurde auf die diesjährigen Besonderheiten der Fahrt hingewiesen, wobei ganz speziell betont wurde, dass nicht die Zeit und Geschwindigkeit eine Rolle spielt, sondern die gesuchten Bilder und Fragen, das wirkliche Kennenlernen der Umgebung und der Spaß an der Sache im Vordergrund stehen.


Sichtung der Unterlagen Sichtung der Unterlagen


Ein erster Blick in die Unterlagen Unterlagen


Nach der Startfreigabe durch den Tourenleiter wurden die Mitglieder und Freunde des Motorsportclubs auf die entsprechenden Aufgaben in den Fahrtunterlagen losgelassen, bei denen es galt, sein Allgemeinwissen, die Länderkenntnisse, sein logisches Denken und den mathematischen Verstand sehr geschickt einzusetzen.


Team-Besprechung Team-Besprechung


Was wollen die bloß alles wissen! Wissen?


Als erstes hieß es die fotokopierte Streckenskizze mittels Transparentpapier auf die Kartenvorlage zu übertragen, bevor man starten konnte. Man sollte sich auch einen Überblick über die gesuchten Fotos mit den dazugehörigen Fragen verschafft haben, bevor gestartet wird, da das Team sonst schnell an den ersten gefragten Bildern vorbei sein konnte.


Handy Vielleicht weiß es ja der am anderen Ende?


Wo ist denn bloß ...?


Die ersten gesuchten Objekte befanden sich diesmal aber bereits kurz nach dem Start in Mering und in Kissing. Die Strecke führte die 6 Fahrzeuge diesmal nach Ottmaring, Wiffertshausen über Friedberg, Stätzling, durch Dasing hindurch bis kurz vor Adelzhausen, wo die Streckenkontrolle bereits wartete.


Unterwegs Unterwegs


Pause muss sein! Pause


Hier erhielten die Teilnehmer schon mal ein "Zwischenergebnis" ihres Erfolges, da nicht gefundene und damit verpaßte Bilder mit einem Stempel entwertet wurden. Um die "Motorsportler" auch körperlich zu "belasten", mußten sie einen Ball ohne ihn zu berühren mittels Seil in einen kleinen Eimer balancieren. Mit neu gewonnenen Erkenntnissen ging es dann die restl. Strecke über Freienried und Eismannsberg durch Ried hindurch zum Ziel in Mering zurück.


Herrenteam Ein Herrenteam


Auch dieses Jahr warteten wieder zusätzliche und überraschende Aufgaben auf die Teilnehmer. So mußten ein kleiner Fußmarsch mit ein paar einfacheren mathematischen Aufgaben und ein wenig Geschick im Umgang mit einem Seil und Bällen bewiesen werden. Es war diesmal, der Jahreszeit entsprechend, auch der schwerste Kürbis gesucht, der direkt von der Strecke mitgebracht werden sollte.


Auch Kürbisse sollten unterwegs mitgebracht werden! Kürbisse


Hier wartete auf dem Gelände der Fa. HACO Wassertechnik, von fleißigen Händen bereits bestens vorbereitet, die lang ersehnte Stärkung in Form von heißem Kaffee und Tee, sowie süßem Gebäck. Die einzelnen Teams berieten sich nun über die bereits abgegebenen Unterlagen und die damit entstandenen Fragen.


Bei Kaffee und Kuchen Im Ziel gab's Kaffee und Kuchen


Zum Tagesausklang und der Siegerehrung traf sich die Gruppe am Abend in Mering im Gasthof "Andechser" wieder. Die beiden Tourenleiter gratulierten allen Teams zu ihrer hervorragenden Aufmerksamkeit und Orientierung. Die Ergebnisse hätten nicht knapper ausfallen können. "Unterwegs sind keinerlei Probleme aufgetreten und wir freuen uns, sie hier ohne Verirrungen und Unfälle begrüßen zu können", starteten die beiden Tourenleiter die Ehrung.


Die Siegermannschaften Die Sieger
v.l. Team Wolfgang Lachmair,
Christian Hintermair,
Team Robert Schmidt


Von den 6 Teams qualifizierten sich die besten drei für einen Ehrenpreis, den sie sofort überreicht bekamen. Aber auch die Teilnehmer, bei denen es für keinen Pokal reichte, erhielten noch kleine Sachpreise und waren von dieser Art Ausflug begeistert und bereits sehr gespannt auf die Veranstaltung im kommenden Jahr.


Bei der Siegesfeier Bei der Siegesfeier


Ausklang Ausklang


Spezielles Lob gilt allen Helfern, die mit Taten, Kuchen, Tee und Kaffee die beiden Tourenleiter unterstützten. Dem stellvertr. Tourenleiter, Hr. Fingermann, gilt besonderer Dank, da es ohne ihn keine so gelungenen Fahrtunterlagen gegeben hätte.


nach oben      zurück


Auskunft:   Tourenleitung
 Helmut Gehringer
 Roland Fingermann

last Update: 26.10.2003
by A. Berschneider